Das Video wird von Vimeo eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Vimeo.

Bitte nach unten scrollen. Hier findest Du Website, Angebot, Biographie und Interviewpunkte zum Nachlesen (unsere Empfehlung ist, die Seite über einen PC aufzurufen, da auf dem Handy nicht alle Informationen vollständig angezeigt werden). 

Worum es im Interview geht:

Journalismus: Strukturen & Wandel | Politik & Medien | Nachrichtenagenturen |Industrie & Wissenschaft | Zensur & Shadow Ban | Strategie Verwirrung

  • Wahrnehmung der Krise in den Medien
  • Veränderung der Berichterstattung mit Beginn der Corona-Krise
  • Wie sind die Medien organisiert?
  • Wer bestimmt die Agenda?
  • Wie findet Gleichschaltung statt?
  • Haltungsjournalismus, Faktenchecker und Nebelkerzen
  • Wie kann ich selbst die Wahrheit recherchieren?

Über Milena Preradovic

Milena Preradovic war während ihres gesamten Berufslebens Redakteurin und Moderation, u.a. beim Radiosender Antenne Bayern, bei RTL das Mittagsmagazin Punkt 12 und den ersten Polit-Talk: Im Kreuzfeuer. Im Jahr 1997 wechselte sie zu Sat.1 und moderierte mit Dieter Kronzucker das Infomagazin Spot und präsentierte u.a. das Wissenschaftsmagazin Planetopia. Als Medientrainerin war sie u.a. bei dem österreichischen Fernsehsender ServusTV tätig. Am 13. März 2020 interviewte sie als eine der ersten Dr. Wolfgang Wodarg für ihren Youtube-Kanal PunktPreradovic. Daraufhin wurde Dr. Wodarg scharf angegriffen. Die Corona-Krise war auch der Beginn einer nie dagewesenen Zensurkampagne durch die Medien. Alles was dem Narrativ widerspricht gilt als falsch oder gefährlich und wird zensiert. So verschwinden diese Inhalte zunehmende aus der Wahrnehmung der Menschen. Menschen wie Milena wirken dem entgegen.

 

Empfehlung:
Milenas Interview mit Boris Reitschuster
"Es ist ein Informationskrieg"

Was ist los mit unserer Meinungsfreiheit? Wer nicht der offiziellen Linie folgt, läuft Gefahr, in den sozialen Netzwerken gesperrt und gelöscht zu werden. Dem Journalisten Boris Reitschuster passiert das häufiger, vor allem, wenn er von Demos berichtet. Der ehemalige Büroleiter des Focus in Moskau hat inzwischen eines der wichtigsten kritischen Portale und ist überzeugt: „die Zensur wird immer schlimmer.“ Jetzt gerade ist er wieder bei YouTube gesperrt. Ein Gespräch über Demokratie, Medien, Zensur und das merkwürdige Verhalten deutscher Politiker auf der Bundespresskonferenz, wenn Reitschuster kritische Fragen stellt.